Breaking News:

Buchführung

Digitale Hilfe bei der Unternehmensführung

unternehmensführung

Als Gründer haben Sie alle Hände voll zu tun. Sie müssen nicht nur im Kerngeschäft alles geben, sondern auch beim Marketing – schließlich können Sie nur Kunden gewinnen, wenn Sie Ihren Bekanntheitsgrad steigern. Dazu kommt noch ein drittes Feld, das oftmals unterschätzt wird: Die Unternehmensführung. Um sich auf dem Markt zu etablieren und langfristig erfolgreich zu sein, müssen Sie hier ...

weiterlesen »

    Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)

    buchführung

    Grundsätzlich muss eine Buchführung so beschaffen sein, dass sie einem sachverständigen Dritten innerhalb angemessener Zeit einen Überblick über die Geschäftsvorfälle sowie die Lage des Unternehmens vermitteln kann. Die Regelungen hierzu entspringen dem Handelsgesetzbuch (HGB) bestehen aber zum Teil auch aus ungeschriebenen Regelungen aus Wissenschaft und Praxis. Demnach soll für eine ordnungsgemäße Buchführung gelten: Klarheit, Unveränderbar und Übersichtlich Die Geschäftsvorfälle müssen ...

    weiterlesen »

      Rückabwicklung von Umsatzsteuerzahlungen bei Bauleistungen

      bauleistungen

      Bauträger schuldeten nach bisheriger Auffassung der Finanzverwaltung gemäß  § 13b UStG die Steuer auf Bauleistungen. Da sie selbst  steuerfreie Grundstückslieferungen erbringen, konnten sie die Vorsteuer nicht abziehen. Sie mussten deshalb die Umsatzsteuer für bezogene Leistungen an das Finanzamt bezahlen. Nachdem der Bundesfinanzhof entschieden hat, dass Bauträger für bezogene Bauleistungen (bspw. von Subunternehmern) nicht die Umsatzsteuer schulden, können diese eine Erstattung der ...

      weiterlesen »

        Wer darf seinen Gewinn durch Einnahmenüberschussrechnung ermitteln?

        einnahmen überschuss

        Die Unternehmer, die Einkünfte aus Gewerbebetrieb, selbständiger Arbeit und Land- und Forstwirtschaft erzielen, müssen als Grundlage für die Besteuerung Ihren Gewinn ermitteln. Grundsätzlich gibt es verschiedene Gewinnermittlungsarten. Den sogenannten Betriebsvermögensvergleich (Bilanz), die Einnahmenüberschussrechnung, die Gewinnermittlung nach Durchschnittssätzen oder die Tonnagebesteuerung. Einnahmen-Überschussrechnung Das Steuerrecht erlaubt Personen, die nicht buchführungspflichtig sind, die Ermittlung des steuerpflichtigen Gewinns durch eine Einnahmenüberschussrechnung. Nicht buchführungspflichtig sind ...

        weiterlesen »

          Fristen zur Abgabe von Steuererklärungen und Verspätungszuschläge

          fristen

          1. Verpflichtung zur fristgemäßen Abgabe von Steuererklärungen Erfüllt ein Steuerpflichtiger seine Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung nicht rechtzeitig oder gar nicht, so kann das Finanzamt einen Verspätungszuschlag festlegen. Der Verspätungszuschlag stellt eine steuerliche Nebenleistung dar und ist ein Druckmittel des Finanzamtes eine begangene Versäumnis zu sanktionieren und gleichzeitig einer wiederholten Spät- oder Nichtabgabe vorzubeugen. Die Verpflichtung zur Abgabe einer Steuererklärung ergibt ...

          weiterlesen »

            Was ist die Umsatzsteuer und die Vorsteuer?

            umsatzsteuer vorsteuer

            Die  Umsatzsteuer ist in Deutschland eine Verbrauchersteuer. Das heißt der Endverbraucher, der eine Ware oder Dienstleistung konsumiert, wird mit Umsatzsteuer belastet. Für Unternehmen hingegen ist die Umsatzsteuer in der Regel ein durchlaufender Posten. Umsatzsteuer Lieferungen oder sonstige Leistungen die ein Unternehmer in Deutschland gegen Entgelt ausführt unterliegen der Umsatzsteuer. Schuldner der Umsatzsteuer ist der Unternehmer der einen Umsatz ausführt. Ihm ...

            weiterlesen »

              Formale Anforderungen an eine Rechnung

              rechnung anforderungen

              Eine Rechnung ist jedes Dokument oder eine Mehrzahl von Dokumenten mit denen über eine Lieferung oder sonstige Leistung abgerechnet wird.  Nur Unternehmer sind berechtigt Rechnungen im Umsatzsteuer Sinne auszustellen. Im Umsatzsteuerrecht hat die Rechnung insbesondere Bedeutung für den Vorsteuerabzug. Voraussetzung dafür ist, dass der Leistungsempfänger eine vollständige und richtige Rechnung gemäß § 14 und 14a UStG vorliegen hat. Rechnungen  müssen ...

              weiterlesen »