Breaking News:

Spotify auf der Überholspur

Spotify – der Vorreiter im Musik-Streaming

Spotify heißt auf Deutsch entdecken oder identifizieren. Der beliebte Musikstreaming-Dienst Spotify wurde im Jahre 2006 in der schwedischen Hauptstadt Stockholm gegründet und firmiert gegenwärtig unter der Rechtsform der sogenannten Aktienbolag (AB). Das unter der Leitung von Daniel Ek stehende Unternehmen beschäftigte 2015 bereits insgesamt 1.500 fest angestellte Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von knapp 2 Milliarden Euro.

Das Geschäftsmodell von Spotify beruht dabei darauf, es den Usern zu ermöglichen, sogenannte DRM-geschützte Musik zahlreicher großer Plattenlabels einfach über das Internet anhören zu können. Zu diesen Plattenlabels gehören beispielsweise Sony, EMI, die Warner Music Group, Universal und diverse weitaus kleinere Labels. Heute ist Spotify bereits in mehr als 55 Ländern der Erde für die interessierten User verfügbar.

Eine Erfolgsgeschichte

Spotify wurde 2006 von Daniel Ek und Martin Lorentzon gegründet. Daniel Ek kam von stardoll.com, während Martin Lorentzon dem Management von TradeDoubler angehörte.

Bereits Anfang März des Jahres 2009 konnte Spotify nach einer dreijährigen Phase stürmischen Wachstums auf insgesamt 1 Million Mitglieder weltweit verweisen. Erstmalig war das Programm von Spotify, welches sich nach eigener Definition als die derzeit einzige legale Alternative zur Piraterie ansieht, im Oktober 2008 in Schweden den Usern zum Downloaden präsentiert worden.

2011 konnte ein Umsatz in Höhe von 188 Millionen Euro erzielt werden, während sich 15 Millionen User auf der Welt dafür entschieden hatten, die Angebote von Spotify zu nutzen. 4 Millionen der registrierten User waren sogenannte zahlende Abonnenten. Bereits 2 Jahre später konnte man die Zahl der Abonnenten verdoppeln. Im Frühjahr 2016 vermochte Spotify auf insgesamt 40 Millionen zahlende Kunden zu verweisen.

Finanzielles

Spotify, dessen Marktwert sich auf etwa 2,9 Milliarden Euro belaufen dürfte, wird von zahlreichen illustren Investoren finanziert. Darunter unter anderem die Deutsche Bank, Coca-Cola, Goldmann Sachs, Credit Suisse und Morgan Stanley. Es besteht kein Zweifel daran: Spotify läuft der Konkurrenz davon.

Über Timm Schaffner

Timm Schaffner
Timm ist gelernter Betriebswirt und textet seit mittlerweile 4 Jahren für diverse Blogs und Portale. Seit 2016 auch für geschäftliche Kunden mit seiner eigenen Content-Agentur.

Ein Kommentar

  1. Ja ohne Spotify wäre heute einige schwieriger. Ein sehr tolles Streaming Portal.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlichterforderliche Felder sind markiert *

*

x

Lesen Sie auch

Markus Windisch – frischer Wind bei Hello Fresh?

Neuer Chef für Hello Fresh Deutschland Markus Windisch ist seit Oktober neuer „Country Manager“ des ...