Breaking News:
pexels.com / splitshire

Hat Lucid Motors das Zeug zum Tesla-Killer?

Tesla-Konkurrent Lucid baut auf chinesisches Venture Capital

Lucid Motors ist ein weiterer US-amerikanischer Hersteller von modernen Elektrofahrzeugen, der seine Geschäftstätigkeit in Kalifornien etabliert hat. Das Besondere an diesem bemerkenswerten Startup ist dabei nicht nur das Produktprogramm, bestehend aus schnellen, edlen und über viele automatisierte Funktionen verfügenden Automobilen, sondern die Tatsache, dass Lucid Motors derzeit mit Venture Capital aus der Volksrepublik China finanziert wird. So ausgestattet definiert sich das Unternehmen inzwischen bereits als Tesla-Killer.

Ein Raumwunder, Made in California

Obwohl die Geschäftstätigkeit von Lucid Motors noch vergleichsweise jung ist, wird bei dem ambitionierten Startup bereits lautstark die Werbetrommel für künftige Entwicklungen gerührt. So möchte Lucid Motors seinen Kunden ein völlig neuartiges Elektromobil-Konzept offerieren. Rein äußerlich soll der Wagen die Dimensionen eines konventionellen Mittelklassefahrzeugs aufweisen, sich vom Innenraum her jedoch als veritables Raumwunder präsentieren. Dies wird möglich, weil die Komponenten Motor, Getriebe und Batterie in extremer Art und Weise komprimiert werden konnten. So wurde es realisierbar, den bislang bekannten Innenraum des Autos vollkommen neu zu definieren. Dazu gehört unter anderem auch die Möglichkeit, den Fond in ein einziges großes Schlaf- oder Liegeabteil verwandeln zu können.

Die Investoren

Der Hauptinvestor von Lucid Motors ist das chinesische Unternehmen Tsing. Hierbei handelt es sich um den Venture-Arm einer chinesischen Holding, hinter welcher sich der technikbegeisterte Milliardär Jia Yueting verbirgt, der bereits das bekannte Elektroauto-Startup LeEco finanziert. Weitere Investoren sind schließlich auch die japanische Bank Sumitomo und Venrock sowie ebenfalls die Familie Rockefeller.

Das erste Elektroauto von Lucid Motors konnte schon auf der Los Angeles Motorshow präsentiert werden. Als Konkurrenten sehen die Manager von Lucid Motors lediglich die Modelle Tesla S, den 7er aus dem Hause BMW und die S-Klasse von Daimler-Benz. Produziert werden sollen im ersten Geschäftsjahr lediglich 20.000 Luxus-Elektroautos. Später können dann 120.000 bis 130.000 Elektromobile pro Jahr bei Lucid Motors vom Band laufen.

Über Timm Schaffner

Timm Schaffner
Timm ist gelernter Betriebswirt und textet seit mittlerweile 4 Jahren für diverse Blogs und Portale. Seit 2016 auch für geschäftliche Kunden mit seiner eigenen Content-Agentur.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlichterforderliche Felder sind markiert *

*

x

Lesen Sie auch

Markus Windisch – frischer Wind bei Hello Fresh?

Neuer Chef für Hello Fresh Deutschland Markus Windisch ist seit Oktober neuer „Country Manager“ des ...